In Memorian

Aus EEPWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenige Menschen haben nicht den Wunsch, von Zeit zu Zeit ihrer Verdienste versichert zu werden. (Marquis de Vauvenargues)

Unter diesem Motto soll an dieser Stelle Mitgliedern unserer EEP-Gemeinde gedacht werden, welche sich durch besondere Leistungen in das EEP-Leben eingebracht haben und der Gemeinde jederzeit als Hilfe und Unterstützer zur Seite standen. Menschen sterben erst, wenn ihnen nicht mehr gedacht wird. So soll ihnen hiermit ein Denkmal gesetzt werden.



Robert Hierl (RH1, ice-t)

Als Autor des EEP-Managers prägte Robert die Gemeinde um EEP5/6 maßgeblich, indem er dieses hervorragende Programm schuf. Im Alter von 56 Jahren wurde er viel zu früh von uns genommen. Mit dem EEP-Manager hat er sich ein unvergessliches Denkmal gesetzt.




Stefan Bock (SB1)

Programmierer des TexEx-Tools, Gründungsmitglied der FKG und fähiger Konstrukteur. Stefan hatte viele Titel, die ihn in der EEP-Gemeinde zeichneten. Nach schwerer Krankheit wurde sein Leben in unserer Gemeinschaft im Alter von 51 Jahren leider viel zu früh beendet. Auf vielen Anlagen, wenn nicht sogar allen, steht mindestens eines seiner Modelle - ein Denkmal der Ewigkeit.




Juliane

... begeisterte als Neuling die Gemeinde des damaligen DEFs durch ihre Anlagenbilder, welche sie fast täglich erneuerte. Zwar sind diese dem Untergang des alten DEFs gefolgt, doch bleiben sie vielen EEPlern weiterhin in Erinnerung - wie auch ihre Urheberin.




Wolfgang Horn (Pischti)

Seit 2006 festes Mitglied in der EEP-Gemeinde hat Wolfgang am 01.11.2012 den Kampf gegen den Krebs verloren. Für viele von uns war er eine große Hilfe und wird noch vielen jahrelang in Erinnerung bleiben.




Hans-Jürgen Marx (hajuema)

Überblick, Versionen und Modelle. 3 Worte, von denen der EEP-Bilderkatalog nicht wegzudenken ist. Dieses seit der Version 2.43 von Hans-Jürgen geführte Projekt war sein Meister- und Lebenswerk. Es beinhaltete alle Modelle der jeweiligen Grundversionen und Zusatzpacks. Hans-Jürgen war stets ein hilfsbereiter EEPler und arbeitete trotz geringer Resonanz hart an der Vollständigkeit des Katalogs. Am 16.09.2013 wurde er plötzlich und für viele unerwartet aus dem Leben gerissen. Vergessen wird er nie, sein Vermächtnis, das er uns hinterlässt, ist groß.



Andreas (duke)

Andreas gehörte zu der Art User, die immer für andere da sind. Wann immer jemand Probleme mit EEP hatte, war er zur Stelle, um zu helfen. Im Alter von 56 Jahren hat ihn das Schicksal von uns genommen. Er wird uns lange in Erinnerung bleiben und nie vergessen.



Norbert Popp (NP1)

Ein schwarzer Schatten überschattete das 19. EEP-Treffen in Bremen, als am 02.03.14 kein Lebenszeichen von Norbert zu hören war. Völlig überraschend und zur Trauer aller EEPler wurde einer der begabtesten und beliebtesten Konstrukteure in Bremen aus dem Leben gerissen. Eine große Lücke bleibt zurück, seine Leistungen werden nie vergessen. Sein Geist wird immer bei uns bleiben.



Franz Dammers (Phraenz)

Die Gleisbiegewerkstatt von Franz war seit langer langer Zeit ein fester Bestandteil der EEP-Gemeinde, bis seine Arbeit schließlich direkt in EEP übernommen wurde. Auch die Entdeckung des Beamens - der heutigen virtuellen Gleisverbindung - geht auf seine Erfindung zurück. Damit ist und bleibt Franz nicht nur weiter in den Gedanken der User, sondern auch ein fester Teil von EEP selbst.


Persönliche Werkzeuge