Höhen-Explorer

Aus EEPWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Höhen-Explorer:

Der Höhen-Explorer ist ein Programm, mit dem der Anwender auf eine sehr einfache Art und Weise in die Lage versetzt wird, eine reale Landschaft aus „Google-Earth“ in das Programm „EEP zu übernehmen. Sie können dazu aus zwei verschiedenen Qualitätsstufen auswählen. Als erste Variante steht ein schneller Scan zur Verfügung. In der zweiten Variante steht eine verbesserte Qualität zur Verfügung. Nach dem Scannen können die neuen Anlagen in ihrer Größe noch skaliert werden. Diese Funktion steht für die Breite, die Länge und die Höhe der Anlage zur Verfügung. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die realen Gleisbilder aus „Google-Earth“ in „EEP zu übernehmen. Weitere Möglichkeiten bietet der Höhen-Explorer zurzeit nicht.

Was ist der Höhen-Explorer nicht:

Mit dem Höhen-Explorer können vorhandene Höhenbitmaps nicht weiter bearbeitet werden. Für diese weiteren Bearbeitungen sei an dieser Stelle auf diverse Graphik- Programme verwiesen. Es sind ebenfalls keinerlei Möglichkeiten vorhanden, um die erstellten Dateien weiter zu modifizieren. Eine Anlage, die unter „EEP bereits weiter bearbeitet wurde, wird nach einer erneuten Bearbeitung mit dem Höhen-Explorer wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Achtung: Es gehen dann alle Änderungen, die mit „EEP vorgenommen wurden, wieder verloren. Wie bereits erwähnt: Der Höhen-Explorer erstellt nur die Höhenbitmaps. Hinweis: Bei Anlagen aus dem Hochgebirge kommt es zu Problemen mit „EEP, da „EEP standardmäßig nur Höhen bis zu einem Wert von 1000 m darstellen kann. Um hier noch etwas herauszuholen, wird durch den Höhen-Explorer ab einem Wert von 1000 m die maximale Höhe in „EEP angepasst. Werte, die größer als 5000 m sind, werden vom Höhen- Explorer grundsätzlich nicht mehr verarbeitet. Achtung: Anlagen mit einem Höhenwert über 1000 m können zwar von EEP geladen werden, Gleise, Immobilien oder sonstige Objekte können aber nicht mehr dargestellt werden.

Systemvoraussetzungen:

Es werden keine besonderen Anforderungen an den Rechner oder die Graphikkarte gestellt. Ein Rechner, auf dem das Programm „EEP“ läuft, kann für den Höhen-Explorer als absolut ausreichend angesehen werden.

Benötigte Programme:

Das Programm „EEP“ wird zum Betrieb des Höhen-Explorer benötigt. Ohne dieses Programm ist der Höhen-Explorer nicht lauffähig. Des Weiteren ist es notwendig, das Programm Google-Earth auf diesem Rechner zu installieren. Dieses Programm kann auf der Webseite von „Google“ kostenlos herunter geladen werden.

Erste Schritte:

Nach dem ersten Start des Höhen-Explorer werden Sie nach dem Pfad zu Google-Earth gefragt. Suchen Sie mit Hilfe des Fensters bitte den richtigen Pfad zu Google-Earth aus. Bei einer Standard-Installation wäre dieses zum Beispiel "C:\Program Files\Google\Google Earth\client\googleearth.exe". Haben Sie ein gültigen Pfad eingegeben, so sehen Sie diese Meldung nie wieder. Ansonsten gibt das Programm eine entsprechende Meldung an Sie aus und Sie dürfen noch einmal von vorn beginnen.

Arbeitsweise des Höhen-Explorer

Erläuterungen zur Arbeitsweise mit dem Höhen-Explorer werde ich noch folgen lassen.

Jedem User kann nur dringend geraten werden, das Handbuch des Höhen-Explorer mindestens einmal komplett zu lesen. Damit sollten sich die meisten Fragen beantworten lassen.

EEP Versionen

Der Höhen-Explorer ist kompatibel mit EEP 6 und natürlich auch mit EEP 7
Hinweis: Es ist Möglich, zwischen den EEP-Versionen 6 und 7 zu wechseln. Diese Umstellung wird in den Optionen des Höhen-Explorer eingestellt. Natürlich muss die jeweils gewählte EEP-Version auch auf Ihrem Rechner installiert sein.

Bilder

Das Hauptfenster des Höhen-Explorer HE.PNG


Die Optionen des Höhen-Explorer optionen.PNG

Weblinks

Hier der Link zur Homepage und zum Handbuch des Höhen-Explorer.


Weitere Entwicklungen

Der Höhen-Explorer wird sich im Jahre 2012 weiterentwickeln. Das Programm wird im Moment komplett neu geschrieben. Es werden einige neue Funktionen hinzukommen. Der Termin der Veröffentlichung kann noch nicht konkret genannt werden. Geplant ist der Juni 2012

Persönliche Werkzeuge